Chinese shareholders don’t want to share their personal data with government blockchains

Chinese local governments face difficulties in implementing Immediate Edge applications due to the unwillingness of stakeholders to share privately owned data, according to a local report released June 10.

Data is king
According to the research, there are more than 30 related local governments that are acquiring blockchain technology. Their objective is to take advantage of blockchain to build management platforms that improve local administrative and social governance capacities.

The former Bakkt CEO faces stiff competition in the expected November elections in the United States

Some of these projects have been forced to close in less than two years, according to news reports due to a lack of backup data. The reason? Many stakeholders refuse to share their personal data.

Zhang Desheng, a staff member who participated in a local government blockchain project, stated that:

„Because there was no clear policy framework, government staff were hampered in the process of communicating with stakeholders. The data needed for the blockchain management platform involves local banking, insurance, telecommunications and other departments. Some departments were willing to provide data, while others were not.

Paying for data

Yan Meng, vice president of China’s Digital Asset Research Institute, agreed that the „information barrier“ has brought great challenges to the implementation of blockchain technology.

A South Korean city implements blockchain in its public services through an identification app
Meng explained that this resistance is problematic because, for these Blockchains to succeed, data is everything. He believes that no government sector or private companies would be willing to „donate“ their data „for free“ and then put this data on a chain where everyone can see it. He suggested that data owners should be paid when their data is requested.

As Cointelegraph reported earlier, Hoskinson believed that people already had enough old world institutions controlling their financial accounts, data and identity.

Bitcoin hat in diesem Jahr mehr Gewinn erzielt

Bitcoin hat in diesem Jahr mehr Gewinn erzielt als jeder hochkarätige Technologie-ETF

Exchange Traded Funds (ETFs) lösen ein kritisches Problem für viele Anleger: Der Aktienhandel ist sowohl kompliziert als auch zeitaufwändig – warum also nicht jemand anders machen lassen?

Spitzentechnologie-ETFs auf dem Markt bei Bitcoin Code übertroffen

Nun, nur eine Handvoll technologieorientierter ETFs haben den Markt in diesem Jahr tatsächlich geschlagen. Noch schlimmer ist, dass Bitcoin $BTC▲4,15% praktisch alle Spitzentechnologie-ETFs auf dem Markt bei Bitcoin Code übertroffen hat, die bis 2020 um mehr als 35% gestiegen sind.

Was die Größenordnung betrifft, so ist der NASDAQ 100-Index (eine beliebte Benchmark für die Technologiebranche) in diesem Jahr um 12,3 % gestiegen.

Es gibt einen ETF für jedermann

ETFs gibt es in allen Formen und Größen. Einige, wie Invesco QQQ, verwalten ein Portfolio, das einen populären Index nahezu identisch abbildet. Es handelt sich um den weltweit größten Technologie-ETF mit einem verwalteten Vermögen von fast 112 Milliarden Dollar.

QQQ teilt seine Milliarden entsprechend der Gewichtung des NASDAQ 100, der Blue-Chip-Tech-Giganten wie Microsoft, Amazon und Apple stark begünstigt.

Die schiere Größe von QQQ sollte nicht unterschätzt werden. Er kontrolliert 45% aller Fonds, die von den rund 80 techfokussierten ETFs verwaltet werden, die von Hard Fork analysiert werden. Die beiden nächstgrößten technologieorientierten ETFs sind der VGT von Vanguard und der XLK von State Street, die beide Aktien im Wert von rund 30 Milliarden Dollar verwalten.

QQQ ist für Investoren, die vom Gesamtwachstum der größten Technologieunternehmen profitieren wollen. Aufgrund der Art und Weise, wie sie ihr Portfolio verteilt, ist dieser Gewinn jedoch hauptsächlich an die Gewinne des NASDAQ 100-Index selbst gebunden: etwa 12,5% im Jahr 2020.

Andere ETFs werden passiv verwaltet. Einige, wie der VGT von Vanguard, versuchen mit konservativen Ansätzen, den NASDAQ 100-Index zu schlagen. Sie investieren mehr in eine ausgewählte Gruppe bei Bitcoin Code von Schwergewichten, während sie ihre Portfolios mit kleineren Aktien wie Mastercard, Visa und PayPal aufpeppen.