Großer chinesischer Bergbau-Pool zieht sich aus dem Bitcoin-Bergbau zurück

Großer chinesischer Bergbau-Pool zieht sich aus dem Bitcoin-Bergbau zurück, Ziel ist der Abbau von AltmünzenNOTICES. Obwohl die Haschischrate von Bitcoin in den letzten 48 Stunden um 33% gestiegen ist, ist die Bergbauindustrie nach wie vor mit Unsicherheiten konfrontiert. Damit bleibt dem Baite-Minenpool, einem der führenden Pools Chinas, keine andere Wahl, als das Wettrennen im Bergbau aufzugeben.

Nach Angaben lokaler Blockkettenmedien am 6. April ist die Haschischrate des Baite-Bergbaupools des chinesischen Bergbauunternehmens Valarhash Anfang März deutlich von 4000 auf 200 Petahasches pro Sekunde gesunken. Die Gruppe beschloss, das Bergbaugeschäft von Bitcoin aufzugeben und möglicherweise in naher Zukunft zum Altmünzerabbau überzugehen.

Mehr als 9% der Hash-Rate von Bitcoin wird für die Verbindung mit Valarhash verwendet

Valarhash führte im Juli letzten Jahres in Sichuan, China, zwei Bitcoin Circuit Bytepool und 1THash Mining Pools sowie die Cloud-Mining-Plattform Bitcoin 1TMine und die Software zur Verwaltung von Minenfarmen von Nelson ein.

Kryptowelt Bitcoin

Berichten zufolge machten Bytepool und 1THash mehr als 9% der gesamten Hash-Rate des Bitcoin-Netzwerks in seiner besten Form aus. Während 1THash zum Zeitpunkt der Veröffentlichung derzeit auf Platz 8 steht, wird Bytepool wahrscheinlich den größten Teil seiner Reserve-Hash-Leistung auf 1THash übertragen, heißt es in dem Bericht.

 

Auswirkungen der Pandemie auf die Bergarbeiter in China

Wie Cointelegraph vor ein paar Tagen berichtete, mussten über 40 etablierte Bergbauunternehmen aufgrund fallender BTC-Preise und der mangelnden Rentabilität des Bergbaugerätegeschäfts schließen.