Kryptowährung Nachrichten vom 26. April 2020

Die vergangene Woche war besonders intensiv für den Kryptowährungsmarkt, wobei der Bitcoin-Preis bis Ende Freitag zwischen 12% vom Tief bis zum Hoch schwankte.

Einigen Beobachtern zufolge wurde der starke Preisanstieg höchstwahrscheinlich durch das Auslaufen der CME April Bitcoin-Futures ausgelöst. Vielleicht spielte die jüngste Konsolidierung auch eine Schlüsselrolle dabei, die allgemeine Anlegerstimmung in einen Aufwärtstrend umzukehren – insbesondere angesichts der bevorstehenden Halbierung von Bitcoin nur wenige Wochen vor dem Auslaufen.

Wie auch immer die Ursache dafür sein mag, die Benchmark-Kryptowährung stieg während des Wochenendes weiter an, wie es normalerweise der Fall ist, und erreichte in den frühen Morgenstunden des Montags ein Hoch von etwa $7.810.

In einer relevanten, aber nicht verwandten Anmerkung sagte Twitter-CEO Jack Dorsey letzte Woche dem KI-Podcast, dass Bitcoin für ihn wie Poesie sei, und deutete weiter an, dass Twitter über ein Feature nachdenkt, das es den Nutzern ermöglichen würde, sich in BTC gegenseitig ein Trinkgeld zu geben. In der Zwischenzeit, in anderen wichtigen NachrichtenNachrichten vom Krypto-Markt

Der Gelddruck der Fed ist nicht einmal durch Papierrechnungen gedeckt

Wie Sie vielleicht wissen, druckt die US-Notenbank neues Geld in einem noch nie dagewesenen Tempo, um der Wirtschaft zu helfen, sich inmitten dieser durch Coronaviren verursachten Verlangsamung besser zurechtzufinden.

Beobachter aus dem gesamten Spektrum, darunter viele aus der Krypto-Währungsgemeinschaft, haben diesen Schritt als potenziell gefährlich kritisiert. Zu ihrer Besorgnis kommt noch hinzu, dass sich nun herausstellt, dass der Großteil der neuen Währung im „Umlauf“ lediglich Zahlen auf einem Computer sind. Mit anderen Worten, die neu ausgegebene Währung ist nicht einmal durch Papierrechnungen gedeckt.

Bitcoin’s jährliche Inflationsrate soll 50% des Weltdurchschnitts betragen

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung beträgt die Inflationsrate von Bitcoin 3,65%. Sie wird jedoch nach ihrer dritten Halbierung, die voraussichtlich am 12. Mai 2020 stattfinden wird, bald auf nur noch 1,8 % sinken.

Viele Händler und Analysten sind davon überzeugt, dass dies Bitcoin unweigerlich auf den Mond schießen wird, indem es immer knapper wird. Tatsächlich könnte, wie Mati Greenspan kürzlich betonte, die sinkende Inflationsrate im Wesentlichen bedeuten, dass der Markt nicht einmal eine hohe Annahmequote benötigt, um den Preis zu halten.

Die unheimliche Ähnlichkeit zwischen den Aktienmärkten von 2020 und 1929

Der altgediente Händler und renommierte Finanzanalyst Peter Brandt gab letzte Woche eine düstere Prognose für die Aktienmärkte ab und sagte, dass der Dow Jones einen steigenden Keil bildet und bereit zu sein scheint, seine Abwärtsspirale Anfang Mai zu beginnen. Anscheinend ähnelt der ansteigende Keil dem, was der Dow Jones laut seinen letzten Charts 1929-30 verzeichnete.

An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass Brandt letzten Monat sagte, er betrachte Bitcoin als „Versicherung“ und nicht als eine Anlageentscheidung.

BOLT des zwielichtigen Token-Swaps beschuldigt

Der Token-Swap von BOLT wurde erstmals im Juni 2019 angekündigt, KuCoin beschloss jedoch erst letzten Monat, den Tausch zu unterstützen. Infolgedessen haben die Benutzer eine seltsame Aktivität auf der Blockkette bemerkt. Zum Beispiel entdeckte ein Benutzer mindestens eine Instanz von 11,5M BOLT-Token, die ohne entsprechende Verbrennung „konvertiert“ wurden.

KuCoin scheint diese Anschuldigungen ernst genommen zu haben und sagte, dass die Angelegenheit untersucht wird. Jegliche Spuren schweren Fehlverhaltens und des Austauschs könnten BOLT dauerhaft aus der Liste streichen.

Nennen Sie mich nicht den Gründer von Ethereum: Charles Hoskinson an die Medien

Ethereum (ETH) mag die zweitgrößte Krypto-Währung der Welt (nach Marktkapitalisierung) und eine wichtige Blockketten-Plattform innerhalb des Ökosystems sein, aber einer seiner Mitbegründer will mit diesem Erbe in keiner Weise mehr in Verbindung gebracht werden.

Charles Hoskinson, der sich jetzt scheinbar ganz Cardano verschrieben hat, griff letzte Woche zu den sozialen Medien, um seine Anhänger und die Medien aufzufordern, ihn nicht mehr als Mitbegründer von Ethereum zu bezeichnen.